Hans Hermann Müller

Hans Hermann Müller
Wiesbaden
E-Mail: mueller-h-h@t-online.de

 

 

1947
in Niederasphe bei Marburg geboren
1966
Abitur in Marburg
1968
Germanistikstudium an der Philipps-Universität in Marburg
1969- 1974
Studium Bildende Kunst und Kunstgeschichte an der Johannes-GutenbergUniversität
Mainz
1973
erste Auftragsarbeiten für den Hessischen Rundfunk und das ZDF: Grafische Illustrationen,
Schaubilder, Plakate und Animationsfilme (z.B. „Wir haben nur eine Erde“,
Science-Fiction-Jugendfilm im Comic-Stil, Hessischer Rundfunk 1973).
ab 1974
weitere freie Arbeiten vor allem für das ZDF (Länderspiegel, ZDF-Magazin, Auslandsjournal,
Gesundheitsmagazin Praxis u.a.).
Lobende Erwähnungen in Fernsehzeitschriften (wie HÖR ZU, 1976: „Fernsehbilder,
die man nie vergisst“ zum Pop-Art- Animationsfilm „Amerika wählt“ anlässlich der
Wahl Jimmy Carters zum Präsidenten).
Plakatgestaltungen für ZDF-Veranstaltungen u.a. für damals aufstrebende Dirigenten
wie Daniel Barenboim, Lorin Maazel, Pierre Boulez und James Levine.
Einer von drei deutschen Teilnehmern an der Wanderausstellung „Grafik und Trickfilm
in Europa“, u.a. gezeigt im Gewerbemuseum Basel, Gutenberg-Museum Mainz
und in Brüssel.
1976-2009
Lehrtätigkeit als Gymnasiallehrer für Kunst in Wiesbaden und Flörsheim am Main,
daneben weiterhin zahlreiche Filmarbeiten, Auftragsgestaltungen (Plakate, Flyer,
Broschüren) und Tätigkeit als Verfasser von Sachbüchern (u.a. Bibliographisches
Institut, „Kunstgeschichte I und II“ in der Reihe „Duden-Abiturhilfen“ und
„Die künstlerische Praxis“).
2010
Wiederaufnahme der freien künstlerischen Arbeit, vor allem in den Bereichen Malerei
und Zeichnung.
2011
Einzelausstellung Kulturzentrum ZAK (Zentrum Alte Kirche, Niedernhausen)
2014
Einzelausstellung „Windlicht“, Gemeindezentrum Niedernhausen
2012 – 2014
Ausstellungsbeteiligungen: „10 Jahre Galerie Mühlfeld+Stohrer“, Frankfurt;
„Form-Bild-Farbe“, Niedernhausen; Rathausfoyer, Niedernhausen; Galerie Artefact, Idstein;
Messe „KUNST direkt“, Rheingoldhalle Mainz, u.a.